Annuität und Annuitätendarlehen

Die Mehrzahl der Baudarlehen werden in der Form eines Annuitätendarlehen abgeschlossen. Diese Darlehensform besteht aus einem Darlehen mit einer langfristigen Zinsbindung. Der Darlehensnehmer zahlt das Darlehen während der Zinsfestschreibung in gleichbleibenden Kreditraten (Annuität) zurück.

Von der ersten bis zur letzten Rate ist die monatliche Belastung identisch. Die monatliche Rate (Annuität) sich aus einem Zins- und Tilgungsanteil zusammen. Bei jeder Ratenzahlung wird das bestehende Darlehen mit dem Tilgungsanteil zurück bezahlt. Die Darlehensschuld sinkt. Das hat zur Folge, dass sich bei der nächsten Ratenzahlung auch der Zinsanteil erneut verringert, während der Tilgungsanteil um den ersparten Zinsanteil ansteigt.

Video: Annuität und Annuitätendarlehen

Das könnte Sie auch interessieren:
Finanzierungsfehler: Ungenaue Bedarfsklärung und falsche Finanzierungsplanung
Bei Immobilienfinanzierungen geht es immer um sehr viel Geld. Eine ungenaue Bedarfsklärung oder eine falsche Finanzierungsplanung kann zu hohen Kosten und schwerwiegenden Problemen führen.
Benötigt jeder Kreditnehmer eine Anschlussfinanzierung?
Fast jeder Kreditnehmer benötigt mindestens eine Anschlussfinanzierung. Warum das so ist, zeigt die nachfolgende Grafik.
KfW-Programm "Altersgerecht Umbauen": Barrieren reduzieren und dafür Zuschüsse kassieren
Bei Modernisierungen oder Umbauten sind Zinsvorteile durch das KfW-Programm "Altersgerecht Umbauen" möglich. Diese Förderung gibt es - diese Schritte sind notwendig!
Förderprogramme optimieren
KfW-Kredit können wertvollen Hilfen bei der Immobilienfinanzierung sein. So lassen sich diese Förderprogramme zur Optimierung der Immobilienfinanzierung nutzen?