Kann ich die Grunderwerbsteuer reduzieren?

Die Höhe der Grunderwerbsteuer wird von den jeweiligen Bundesländern festgelegt. Deshalb haben wir in Deutschland unterschiedliche Steuersätze.

Die so genannte Bemessungsgrundlage für die Berechnung ist eigentlich das Grundstück. Wird aber das Grundstück zusammen mit dem Haus bzw. der Eigentumswohnung gekauft, ist auf die gesamte Kaufsumme die Steuer zu bezahlen. Wenn Sie beim Haus erst das Grundstück kaufen und später bauen, wird die Steuer nur für den Grundstückskauf fällig. Bei gebrauchten Immobilien können Sie die Ihnen überlassenen Möbel im Kaufvertrag ausweisen. Auch auf diese Summe müssen Sie dann keine Grunderwerbsteuer bezahlen.

Das könnte Sie auch interessieren:
Bauzinsen aktuell: So bekommen Sie die besten Bauzinsen!
Welche Bauzinsen Sie wirklich bekommen, hängt von verschiedenen Kriterien ab und wie sicher Sie verhandeln. Richtig verhandeln: Tricks & Checkliste
Wann ist ein Immobiliengutachten sinnvoll?
Der Immobilienwert ist von entscheidender Bedeutung für die Kreditvergabe, die Höhe der Kreditsumme und für die Berechnung der Konditionen. In bestimmten Fällen kann Immobiliengutachten sinnvoll sein.
Gegen steigende Zinsen absichern
Hier erfahren Sie, wie Sie sich bei einer Immobilienfinanzierung gegen steigende Zinsen absichern können. Gerade bei einer spätern Anschlussfinanzierung können Zinssteigerungen hohe Kosten verursachen.
Hauskauf vom Bauträger: Auf diese Punkte sollten Sie achten!
Wenn Sie ein Haus vom Bauträger kaufen, können für Sie je nach Situation schwerwiegende Konsequenzen und Rechtsnachteile entstehen. Auf diese Punkte müssen Sie achten.