KfW-Kredite: Mehr Geld für energieeffiziente Immobilien

Zur KfW-Förderung für energieeffiziente Immobilien (Neubauten oder Sanierung von Bestandsobjekten) gibt es gute und schlechte Nachrichten.

Zuerst die guten Nachrichten: Seit August 2015 gibt es bei Bestandsobjekten bis zu 100.000 Euro (bisher 75.000 Euro) Kredit für aufwendige energieeffiziente Sanierungsmaßnahmen und ab dem 01.04.2016 erhöht sich die Kreditsumme bei energieeffiziente Neubauten von bisher 50.000 Euro auf 100.000 Euro.

Jetzt die schlechten Nachrichten: Um die Förderkredite zu bekommen, müssen die Immobilien höhere Energiestandards als in der Vergangenheit erfüllen. Gemäß EnEV 2014 entfällt die KfW-Förderung für den Standard "KfW-Effizienzhaus 70".

Wann Sie bei den KfW-Förderkredite mehr Geld erhalten, erfahren Sie hier:

Bestandsimmobilie: Energieeffiziente Immobiliensanierung

Die staatliche KfW-Bank fördert die energieeffiziente Sanierung von Bestandsimmobilien mit einem Förderkredit bis zu 100.000 Euro pro Wohneinheit. Voraussetzung ist, dass die Einzelmaßnahmen (Wärmedämmung, Austausch von Fenster, Türen, Heizung etc.) oder die Komplettsanierung technische Mindestanforderungen erfüllen und der Bauantrag oder die Bauanzeige für die Immobilie vor dem 01.02.2002 gestellt wurde. Zusätzlich zum billigen Zins lockt die KfW-Bank noch mit einem Tilgungszuschuss.

Kauf oder Bau: Energieeffiziente Immobilienneubauten

Energieeffiziente Neubauten lohnen sich jetzt noch besser. Sie sparen Energie und für den Bau oder Kauf werden zinsgünstiges KfW-Darlehen von 100.000 Euro pro Wohneinheit durch die KfW-Bank zur Verfügung gestellt. Gemäß EnEV 2014 entfällt zwar die KfW-Förderung für den Standard "KfW-Effizienzhaus 70", dafür werden Immobilien nach den Förderstandards KfW-Effizienzhaus 55, 40 und als "KfW-Effizienzhaus 40 Plus" gefördert. Die Förderung besteht aus einem niedrigen Zinssatz für das Darlehen und Tilgungszuschüssen bis zu 15 % der Darlehenssumme.

Fazit: Wer bei einer bestehenden Immobilie eine energieeffiziente Sanierung durchführt oder eine energieeffiziente Neubauimmobilie erstellt oder kauft, sollte auf jeden Fall die KfW-Förderung prüfen. Die von der KfW-Bank angebotenen Förderkedite sind sehr attraktiv. Im Rahmen meiner Finanzierungsberatung prüfe ich die maximalen Fördermöglichkeiten und helfen bei der Beantragung der KfW-Kredite.

Das könnte Sie auch interessieren:
Wie viel Provisionen kassiert die Bank?
Leider legen die Banken die Provisionen für ihre Darlehen nicht offen. Die Kunden werden über die Höhe nicht informiert. Diese Provisionen werden bezahlt.
Wohneigentum statt Miete
Jeder Mensch finanziert im Laufe seines Lebens eine Immobilie, aber nicht jeder seine eigene. Warum nicht die Miete in die eigenen Tasche zahlen? Pro & Contra Wohneigentum.
Was ist der Sollzins? (Erklärung & Rechenbeispiel)
Sollzins, Nominalzins, Effektivzins - bei der Finanzierung werden Sie mit vielen Fachbegriffen konfrontiert. Hier erfahren Sie, wie sich der Nominalzins, Sollzins und Effektivzins unterscheidet.
Welche Unterlagen benötigen die Banken bei einer Immobilienfinanzierung?
Jede Bank prüft den Kreditnehmer und die Finanzierung. Die richtigen Unterlagen (siehe Unterlagenliste) verbessern die Chancen der Kreditgenehmigung.