Bestehen beim Forward-Darlehen auch Risiken?

Das Forward-Darlehen wird hauptsächlich zur Zinssicherung eingesetzt. Der Kreditnehmer will sich einen aktuell niedrigen Zinssatz für die Zukunft sichern oder eine sichere Kalkulationsbasis für die anstehende Anschlussfinanzierung zur Verfügung haben.

Ob Zinsen in der Zukunft steigen oder fallen, kann niemand mit Sicherheit voraussagen. Das Risiko eines Forward-Darlehens besteht hauptsächlich darin, dass bis zum Auszahlungstermin des Forward-Darlehens die Zinsen fallen. Egal wie niedrig dann die Zinsen sind, Sie müssen das Forward-Darlehen zu den vereinbarten Konditionen abnehmen. In diesem Fall bleiben Sie auf den Konditionen des Forward-Darlehens "sitzen" und es wäre besser gewesen, Sie hätten kein Forward-Darlehen vereinbart.

Fazit:
Je nach Zinsentwicklung können Sie beim Forward-Darlehen Geld sparen oder auch draufzahlen. Deshalb ist es sinnvoll, sich vorher genau zu informieren und in eine gute Beratung zu investieren.

Das könnte Sie auch interessieren:
Anschlussfinanzierung: Vorsicht, diese Fallen lauern beim Folgekredit.
Kreditnehmer die zum Zinsablauf Ihres Immobiliendarlehens eine Anschlussfinanzierung benötigen, sollten sich bereits frühzeitig einen günstigen Folgekredit sichern. Doch Vorsicht: In vielen Verträgen und Angeboten lauern Fallen.
Hilfe vom Staat bei der Finanzierung
Der Staat unterstützt Immobilienbesitzer und Kreditnehmer durch direkte und indirekte Förderungen. Zulagen, Prämien, Zuschüsse oder zinsgünstige Förderkredite - das Angebot ist vielfältig.
Kann ich die Grunderwerbsteuer reduzieren?
Durch eine kluge Gestaltung können Sie beim Immobilienkauf die Grunderwerbsteuer reduzieren.
Wie funktioniert ein Wohn-Riester-Darlehen (Wohn-Riester)?
Ein Wohn-Riester-Darlehen (Wohn-Riester)ist kompliziert und leider bieten nicht alle Banken diese Darlehensform an. Dabei kann ein Wohn-Riester-Darlehen durchaus vorteilhaft sein.