Mit welchen laufenden Betriebskosten muss ich bei einer Immobilie rechnen?

Wer eine Immobilie erwirbt oder ein Haus baut, hat bei seiner Liquiditätsplanung neben der monatlichen Kreditrate auch auf die Bewirtschaftsungskosten zu achten. Die Betriebskosten und die Instandhaltungskosten sind nicht unerheblich und sollten bei bei der Gesamtbelastung der Immobilienfinanzierung beachtet werden. Bei vermieteten Objekten können Sie einen Teil der Kosten auf den Mieter umlegen. Die folgende Infografik zeigt alle Betriebskostenarten im Überblick und welche Kosten Sie im Rahmen eines Mietverhältnisses nach der Betriebskostenverordnung gegenüber einem Mieter abrechnen können.

Bewirtschaftungskosten bei Immobilien (Infografik)
Infografik: "Bewirtschaftungskosten bei Immobilien"
Sie dürfen diese Infografik gerne auf Ihrer Webseite bzw. in Ihren Publikationen verwenden.

Die "zweite Miete" wird immer teurer

Der Deutsche Mieterbund hat einen neuen Betriebskostenspiegel (Daten aus den Abrechnungsdaten des Jahres 2011) aufgelegt. Werden alle Betriebskosten zusammen gezählt, dann können sich die Kosten auf 2,97 Euro pro Quadratmeter und Monat summieren. Für eine Wohnung mit 80 Quadratmeter fallen somit bis zu 2.852 Euro pro Jahr oder 237 Euro im Monat zusätzliche Kosten zur Kaltmiete oder den Raten einer Immobilienfinanzierung an. Die Kosten in den westlichen und östlichen Bundesländer unterscheiden sich nur in Nuancen. Die sogenannte "zweite Miete" beträgt im Durchschnitt 2,20 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche im Monat.

Kostenloser Zins-Check! Jetzt anfordern:

Über 50 % der Betriebskosten für die Heizung

Für die Heizkosten und Warmwasseraufbereitung werden im Durchschnitt mittlerweile 55 Prozent der laufenden Betriebskosten aufgewendet. Das liegt in erster Linie an der Preisentwicklung für die Energieträger Öl, Gas und Fernwärme. Auch in Zukunft ist nicht zu erwarten, dass die Energiepreise und somit die Heizkosten wesentlich sinken werden. Nur Investitionen in energetisch Baumaßnahmen können die Kosten nachhaltig senken.

Betriebskosten bei der Finanzierung beachten

Bei der Planung Ihrer Finanzierung sollten Sie auf jeden Fall die Bewirtschaftungkosten (laufenden Betriebskosten, Instandhaltungskosten und Verwaltung) mit einplanen. Viele Bauherrn und Immobilienkäufer vergessen bei Ihrer Planung diese Kosten. Ist die Finanzierung eng kalkuliert, können sich die laufen Kosten für die Immobilie schnell zu einem Problem entwickeln.

Tipp:
Verschaffen Sie sich bei der Planung Ihrer Immobilienfinanzierung einen guten Überblick über Ihre laufenden Einnahmen und Ausgaben und denken Sie dabei an die künftigen Bewirtschaftungskosten der neuen Immobilie. Im Anschluss können Sie den Betrag bestimmen, der nachhaltig für Ihre Immobilienfinanzierung zur Verfügung steht.
Mehr zum Thema Baufinanzierung:

Der Artikel "Mit welchen laufenden Betriebskosten muss ich bei einer Immobilie rechnen?" wurde am 28.09.2015 verfasst.

Kostenloser Zins-Check! Jetzt anfordern: