Kaufen oder Mieten – keine leichte aber eine lohnende Entscheidung.

Vor der Entscheidung eine Immobilie zu kaufen oder ein Haus zu bauen, sollten sich Immobilieninteressenten über die Vor- und Nachteile von Wohneigentum und vor allem über Ihre finanziellen Möglichkeiten bewusst werden. Erst informieren, dann suchen und entscheiden. Dieser Ratschlag kann viel Zeit und Geld sparen. Denn was nützt es, wenn man die "richtige" Immobilie gefunden hat, aber keine Finanzierung in der benötigten Höhe bekommt oder feststellen muss, dass man sich die Immobilie eigentlich gar nicht leisten kann.

Finanzierungsmöglichkeiten kennen und dann entscheiden

Bei fast allen Verbrauchergesprächen zu dem Thema "Kaufen oder Mieter bleiben" stellen wir fest, dass gerade bei Finanzierungsfragen große Unsicherheit herrscht. Wie viel Kredit bekomme ich von der Bank? Welche Zinsen muss ich dafür bezahlen? Welche Finanzierungshöhe kann ich mir leisten? Wie hoch darf der maximale Kaufpreis meiner Immobilie sein, wenn auch noch die Nebenkosten zu berücksichtigen sind? Reichen meine Ersparnisse aus oder muss ich noch weiter Eigenkapital ansparen? Kann ich meinen Bausparvertrag verwenden? Welche staatlichen Förderungen kann ich beanspruchen? Wichtige Fragen, die sich Immobilieninteressenten stellen und gemeinsam mit einem unabhängigen Berater vor der Immobiliensuche beantworten sollten. Kreditcoaching bietet mit der Verbraucheranalyse "Kaufen statt Mieten" eine umfassende und unabhängige Beratung zu dem Thema und geht im persönlichen Beratungsgespräch sehr ausführlich auf Ihre Finanzierungsmöglichkeiten ein.

Problem Niedrigzinsphase: Kann ich mir die Immobilie auf Dauer leisten?

Die Zinsen sind im langjährigen Vergleich sehr niedrig. Traumhafte Zeiten für alle Kreditsuchende. Aber Vorsicht: Bei vielen Finanzierungsofferten ist es üblich, dass Kredite mit einer Tilgungsrate von nur 1 % und mit einer relativ kurzen Zinsbindung (zum Beispiel 10 Jahren) angeboten werden. Diese Kombination ergibt zwar eine erschwingliche Monatsbelastung und macht für viele eine eigene Immobilie erst bezahlbar. Doch was passiert, wenn zum Zinsablauf die Zinsen ansteigen und die Kreditrate sprunghaft ansteigt? Vielen Verbrauchern sind sich dieser tickende Zeitbombe nicht bewusst. Uns so manche Kreditnehmer werden dann die Rate nicht mehr stemmen können: Der Traum vom Eigenheim wird schnell zum Alptraum! Zinsänderungsrisiko ist der Fachbegriff für dieses versteckte Risiko. Ein guter Berater wird dieses Problem in der Beratung ansprechen, gemeinsam mit dem Kunden das Risiko bewertet und durch geeignete Maßnahmen gegensteuern. Wenn sich Mieter mit dem Thema Immobilienkauf beschäftigen, sollen Sie nicht auf Internetrechner oder auf unseriöse Berater zurück greifen, sondern sich individuell und von einem unabhängigen Kreditspezialisten beraten lassen. Ein Blick über den Zinsablauf hinaus und eine fachkundige Beratung, hat schon manches Unheil verhindert.

Lohnt sich Wohneigentum? Oder soll ich doch lieber Mieter bleiben?

Viele Mieter fragen sich, ob sich die Realisierung Ihres Immobilienwunsches eigentlich lohnt. Es kommt drauf an, welche Lebensplanung Sie verfolgen und welche finanziellen Voraussetzungen Sie erfüllen. Wenn Sie aber ein Immobilientyp sind und sich Wohneigentum wünschen, dann sollten Sie Ihre Möglichkeiten ausloten und Ihre Situation prüfen lassen. Grundsätzlich gilt: Wohneigentum lohnt sich - wenn wesentliche Kriterien beim Kauf und eine solide bzw. nachhaltige Finanzplanung beachtet werden.

Mehr zum Thema Baufinanzierung:

Der Artikel "Kaufen oder Mieten – keine leichte aber eine lohnende Entscheidung." wurde am 02.10.2015 von verfasst.