Nebenkosten beim Immobilienkauf

Wird eine Immobilie gekauft, fallen als Nebenkosten Grunderwerbsteuer, Notarkosten und Grundbuchgebühren und eventuell Maklerprovisionen an. Diese Kosten werden als Nebenkosten bezeichnet und sind nicht unerheblich. Bei der Gesamtkostenermittlung müssen diese Kosten berücksichtigt werden. Die Grunderwerbsteuer wird vom jeweiligen Bundesland festgelegt und kann aktuell bis zu 5 % betragen.

Beispiel:
Kaufpreis einer Eigentumswohnung: 200.000 Euro
Grunderwerbsteuer (z. B. 5 %): 10.000 Euro
Notar-/Grundbuchkosten (1,5 %): 3.000 Euro
Maklerprovision (3,57 %): 7.140 Euro
Gesamtkosten: 220.140 Euro

Weiter Kosten die Sie beachten sollten: Umzugskosten, Neue Möbeln, Renovierungskosten plus sonstige Ausgaben.

Video: Die Nebenkosten beim Immobilienkauf

Mehr zum Thema Baufinanzierung:

Der Artikel "Nebenkosten beim Immobilienkauf" wurde am 20.02.2018 von verfasst.