Was ist ein Kombi-Darlehen?

Gerade in Zeiten niedriger Zinsen werden immer wieder Kombi-Darlehen angeboten. Was ist ein Kombi-Darlehen? Auf welche Punkte müssen Verbraucher achten?

Kombination aus Festzinsdarlehen und einer variablen Zinsvereinbarung

Ein Kombidarlehen besteht aus 2 Darlehensformen. Das erste Darlehen ist eine übliches Annutitätendarlehen und das zweite Darlehen eine Finanzierung mit einer variablen Zinsvereinbarung.

Annutitätendarlehen

Der Klassiker in der Immobilienfinanzierung. Das Annuitätendarlehen bietet für eine bestimmte Laufzeit einen festen Zinssatz und eine feste Monatsbelastung. Die gleichbleibende Rate setzt sich aus einem Zins- und Tilgungsanteil zusammen. Die Höhe der Anfangsrate (Tilgung) kann der Darlehensnehmer bestimmen. Im Laufe der Rückzahlungen verringert sich Monat für Monat die Darlehenshöhe durch die Tilgung. Da sich die Monatsrate nicht verändert, steigt bei jeder Ratenzahlung der Tilgungsanteil um den ersparten Zins. Erst nach Ablauf der Zinsbindung kann eine neue Zinsvereinbarung getroffen werden.

Kostenloser Zins-Check! Jetzt anfordern:

Variables Darlehen

Die Verzinsung ist nicht festgeschrieben und kann sich jederzeit an die Marktveränderungen anpassen. In der Regel passt sich die variable Verzinsung alle drei Monate an den Euribor-Zinssatz an. Der Vorteil dieses Darlehens liegt darin, dass der Zins in einer Niedrigzinsphase sehr günstig ist und immer zum Zinsanpassungstermin in beliebiger Höhe getilgt werden kann. Steigen die Zinsen, dann kann ein Wechsel in ein Darlehen mit Festzinsvereinbarung erfolgen.

Mehr zum Thema Baufinanzierung:

Der Artikel "Was ist ein Kombi-Darlehen?" wurde am 28.09.2015 verfasst.

Kostenloser Zins-Check! Jetzt anfordern: