Wo liegt der langjähriger Durchschnittszins für Baufinanzierungen?

Der langfristige Durchschnittszins für Baudarlehen mit einer 10-jährigen Zinsbindung liegt aktuell bei ca. 5,03 % (Zeitraum 20 Jahre: Juli 1982 – 2012). Wer über eine gute Bonität verfügt und der Bank gute Sicherheiten anbietet, erhält aktuell einen Zinssatz von 2,50 % und zahlt damit nur die Hälfte des langfristigen Durchschnittszinses.

Die Zinsen für Baufinanzierungen waren in den vergangenen zwanzig Jahren nicht auf so niedrigem Niveau wie heute. Bauherren mussten Anfang 1982 für einen Kredit um die 8,5 % an Zinsen zahlen. Auch wenn Sie aktuell günstige Zinsen für Ihren Kredit bekommen, werden Sie beim Zinsablauf eine Anschlussfinanzierung benötigen. Sie sollten deshalb bei Ihrer Finanzierung immer auch einmal mit einem höheren Zinsniveau planen. Würde Ihnen eine Zinserhöhung Schwierigkeiten bei der Ratenzahlung bereiten, gibt es nur einen Rat: Wählen Sie eine sehr langfriste Zinsbindung und planen Sie Ihre Finanzierung um. Wenn Sie aber nur finanzieren können, weil die Zinsen so niedrig sind, sollten Sie Ihr Finanzierungsvorhaben überdenken. Denn wenn Sie sich Ihre Zinsraten in einigen Jahren nicht mehr leisten können, wird das Traumhaus schnell zum Alptraum.

Als erfahrener Kreditcoach prüfe ich immer, ob meine Kunden die Darlehensbelastung auch bei höheren Zinsen schultern können.

Mehr zum Thema Baufinanzierung:

Der Artikel "Wo liegt der langjähriger Durchschnittszins für Baufinanzierungen?" wurde am 27.09.2015 von verfasst.