Geringes Eigenkapital: Hohe Zinsaufschläge bei Finanzierungen vermeiden

Haben Kreditnehmer wenig Eigenkapital für das geplante Finanzierungsvolumen zur Verfügung, verlangen die meisten Banken hohe Zinsaufschläge bei Baufinanzierungen. Stiftung Warentest hat durch einen Angebotsvergleich sehr kräftige Zinsaufschläge ermittelt. Häufig lassen sich die Zinsaufschläge jedoch durch eine geschickte Vorgehensweise und Verhandlungsführung reduzieren oder vermeiden.

Stiftung Warentest ermittelt kräftige Zinsaufschläge

Stiftung Warentest hat kräftige Zinsaufschläge ermittelt. Bei einzelnen Kreditangeboten betrug der Zinsaufschlag 0,83 % als der Kreditbedarf von 80 auf 90 Prozent der Kaufsumme anstieg. In diesem Fall muss der Kunde innerhalb von 10 Jahren rund 19.000 Euro mehr Zinsen für seinen Kredit bezahlen. (Quelle: Stiftung Warentest "Hohe Zinsaufschläge" - Finanztest Nr. 2/2016).

Warum verrechnen Banken Zinsaufschläge

Banken kalkulieren Darlehen nach bestimmten Regeln. Dabei spielen Bearbeitungskosten, Betriebskosten, Gewinnbedarf, Kapitalkosten und die Risikokosten eine Rolle. Ganz besonders geht die Verlusterwartung (Risikokosten) bei der Angebotserstellung in die Zinskalkulation ein. Benötigt ein Kunde im Verhältnis zur Kaufsumme einer Immobilie hohe Kredite, steigt für die Bank das Risiko eines Kreditausfalles. Das Verhältnis Kreditsumme zum Kaufpreis wird als Beleihungsauslauf bezeichnet. Bei hohen Beleihungsausläufen kalkulieren Banken das Verlustrisiko und ermitteln daraus die Risikokosten. Die Risikokosten werden dem Kreditnehmer in Rechnung gestellt, was durch Zinsaufschläge zu höheren Kreditzinsen führt.

Topzinsen erhalten Kunden, wenn die benötigte Kredithöhe nur 54 % des Kaufpreises beträgt (1a-Kredite, Realkredite). Steigt die Kredithöhe auf 72 % des Kaufpreises einer Immobilie an, müssen Kreditkunden höhere Zinsen bezahlen. Bei allen Krediten die über 72 % des Kaufpreises liegen, steigen die Risikokosten für die Banken kräftig an. In diesen Fällen werden hohe Zinsaufschläge kalkuliert.

Tipps zur Vermeidung von hohen Zinsaufschlägen

Die nachfolgenden Tipps zeigen Ihnen, wie Sie hohe Zinsaufschläge vermeiden oder reduzieren können.

Tipp:
Wenn Sie zu mehreren Banken gehen und dort hinsichtlich einer Finanzierung mit geringem Eigenkapital vorsprechen, erhalten Sie eventuell Finanzierungsabsagen. Jede Bank wird im Kreditgespräch eine Schufa-Anfrage durchführen. Mit jeder Kreditabsage schwinden Ihre Chancen auf die Kreditvergabe. Besser ist es, bei einer Finanzierung mit geringem Eigenkapital, im Vorfeld Ihre Optionen und die Machbarkeit der Finanzierung durch einen professionellen Berater prüfen zu lassen.
Mehr zum Thema Baufinanzierung:

Der Artikel "Geringes Eigenkapital: Hohe Zinsaufschläge bei Finanzierungen vermeiden" wurde am 22.01.2016 von verfasst.