Jetzt die niedrigen Zinsen für Anschlussfinanzierung nutzen

Das aktuelle Niedrigzinsniveau erfreut alle Immobilienkäufer. Die niedrigen Zinsen machen für viele Bauherren oder Immobilieninteressenten eine Finanzierung erst erschwinglich. Doch auch Haus- und Wohnungseigentümer, die noch Finanzierungen mit hohen Zinsen zurückbezahlen, können jetzt von diesem niedrigen Zinsniveau profitieren. Prüfen Sie, ob eine Umschuldung bzw. Anschlussfinanzierung wirtschaftlich sinnvoll ist.

Bereits vor dem Ablauf der Zinsbindung handeln

Als Darlehensinhaber müssen Sie nicht bis zum Ablauf der Zinsbindung warten. Sie können eventuell bereits frühzeitig bestehende Darlehen umschichten und sich die aktuell niedrigen Zinsen sichern. Gerade bei Darlehen mit langen Zinsbindungen (über 10 Jahre) oder bestimmten Darlehensarten kann ein Sonderkündigungsrecht bestehen. Im Idealfall können Sie dann ohne Kosten und Vorfälligkeitsentgelt die Verträge in niedrige Zinsen tauschen.

Umschuldung nach dem Ablauf der Zinsbindung

Ein Bankenwechsel und eine Darlehensumschuldung sind immer nach Ablauf der Zinsbindung möglich. Die Kosten für die Umschreibung und Neubestellung der Sicherheiten im Falle eines Bankenwechsels sind im Verhältnis zu den möglichen Zinsersparnissen gering. Häufig fällt für die Neuausrichtung der Grundschuld nur wenige hundert Euro an Gebühren an.

Kostenloser Zins-Check! Jetzt anfordern:

Umschuldung vor Ablauf der Zinsbindung

Endet die Zinsfestschreibung bei einem Darlehen erst in einigen Jahren und ist eine vorzeitige Umschuldung nicht möglich, dann kann ein Forward-Darlehen oder ein Bausparvertrag eine passende Lösung sein. Mit einem Forward-Darlehen können Sie sich die aktuellen Hypothekenzinsen bereits 5 Jahre vor dem Zinsablauf sichern. Allerdings erhöht bei einem Forward-Darlehen ein Zinsaufschlag den Sollzins. Wissen sollte man auch, dass ein Forward-Darlehen auch dann in Anspruch genommen werden muss, wenn die Zinsen bis zum Ablauf der Zinsbindung noch weiter fallen. Eine weitere Möglichkeit zur Sicherung der niedrigen Zinsen sind Bausparverträge. Bereits beim Abschluss eines Vertrages sind die Darlehenszinsen fix vereinbart. Auch wenn der Vertrag erst in einigen Jahren zu Verfügung steht, haben Sie mit einem Bausparvertrag die vertraglich vereinbarten Darlehenszinsen sicher.

Umschuldungs-Check

Ich stelle immer wieder fest, dass viele Kreditnehmer nach dem Abschluss der Darlehen die Verträge sauber geordnet abheften. Schade ist, dass leider mit dem Abheften auch die Darlehensbedingungen und Vereinbarungen aus den Augen verloren gehen. Dabei ergeben sich bei einem Umschuldungs-Check häufig sehr hohe Optimierungsmöglichkeiten. Nicht selten liegen die Einsparungen im 4 bis 5-stelligen Eurobereich. Eine Beratung und ein Umschuldungs-Check können sich lohnen. Lassen Sie mich Ihre Bestandsdarlehen prüfen. Eventuell kann ich Ihnen große Einsparungspotentiale aufzeigen.

Bitte beachten: Die 10 häufigsten Fehler bei der Anschlussfinanzierung

Fazit:
In bestehenden Darlehen und Kreditverträgen schlummert häufig ein großes Einsparungspotential. Bestimmte Darlehen können vor Ablauf der Zinsbindung gekündigt und in niedrigere Zinsen umgeschuldet werden. Ein Tausch kann zu hohen Einsparungen führen. Ist eine Umschuldung nicht möglich, dann kann auf jeden Fall zum Ablauf der Zinsbindung eine Neuorientierung erfolgen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, bereits vor Ablauf der Zinsbindung durch ein Forward-Darlehen oder einen Bausparvertrag sich das aktuell niedrige Zinsniveau zu sichern.
Mehr zum Thema Baufinanzierung:

Der Artikel "Jetzt die niedrigen Zinsen für Anschlussfinanzierung nutzen" wurde am 03.12.2016 verfasst.

Kostenloser Zins-Check! Jetzt anfordern: